Bosch CDi-Druckregelventil

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Schließen Sie das BNC-Prüfkabel an Kanal A des PicoScopes an. Bringen Sie eine schwarze Krokodilklemme an der schwarzen Sonde (Minus) an, und verbinden Sie sie mit einem geeigneten Erdungspunkt. Bringen Sie eine Prüfspitze am roten Kabel (Plus) an, um den Anschluss des Druckregelventils, wie auf Abbildung 1 gezeigt zu prüfen. Ist ein geeignetes Breakout-Kabel verfügbar, so kann dieses anstelle der Prüfspitze verwendet werden.

Das Ventil hat zwei elektrische Anschlüsse: ein Zündungsanschluss (15 V) und eine geschaltete Erde.

Beispielkurven

Anmerkungen zur Beispielkurve

Das Druckregelventil für die Common-Rail-Dieseleinspritzung (CDi) ist ein Stellglied. Es verfügt gewöhnlich über einen Strom führenden Zündanschluss (15 V) und eine geschaltete Masse (vom CDi-Steuergerät bereitgestellt, das auch den Druck regelt).

Technische Informationen

Die meisten Common-Rail-Systeme verwenden mittlerweile ein Druckregelventil. Es befindet sich entweder in der Hochleistungspumpe oder auf dem Common-Rail selbst.

Das Druckregelventil steuert den Druck im Common-Rail gemeinsam mit dem Mengenventil. Das Überdruckventil lässt einfach mehr oder weniger unter Hochdruck stehenden Kraftstoff in das Rücklaufsystem, um den Kraftstoffdruck im Rail zu erhöhen oder zu senken.

Sollten Sie einen Signalfehler vermuten, so prüfen Sie die Verdrahtung von CDi-Steuergerät und dem Druckregelventil.

Das CDi-Steuergerät muss gemäß der Vorgaben ausreichend über Strom und Masse verfügen.

Abhilfe bei fehlerhaften Kurven

Sollten Sie einen Signalfehler vermuten, so prüfen Sie die Verdrahtung von CDi-Steuergerät und dem Druckregelventil.

Das CDi-Steuergerät muss gemäß der Vorgaben ausreichend über Strom und Masse verfügen.

AT055-2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.