Schrittmotoren

Mit diesem Test kann der korrekte Betrieb des Schrittmotors basierend auf der Schaltspannung und -frequenz an jeder einzelnen Rückleitung in Reaktion auf die Zielleerlaufdrehzahl bewertet werden.

Durchführung des Tests

Stecken Sie eine BNC-Prüfleitung in Kanal A des PicoScope ein, legen Sie eine schwarze Schelle auf die Messleitung mit dem schwarzen Profilteil (Minus) und eine Sonde mit Prüfspitze (Back-Pinning) auf die Messleitung mit dem farbigen Profilteil (Plus). Positionieren Sie die schwarze Schelle auf der negativen Batterieklemme und prüfen Sie die individuellen Erdungspfade der Schrittmotoren wiederum mit der Sonde mit Prüfspitze (Back-Pinning), wie in Abbildung 1 dargestellt. Wenn Sie die Klemme oder den Stecker mit einer Sonde nicht erreichen können, können Sie unter Umständen ein Breakout-Kabel oder einen Kasten verwenden, sofern verfügbar.

Es gibt verschiedene Verdrahtungsoptionen für einen Schrittmotor (siehe technische Informationen). Die Betriebsbedingungen für den Schrittmotor hängen stark von der Temperatur des Motors und von den elektrischen Lasten ab, die auf dem Motor anliegen.

Das elektronische Steuergerät des Fahrzeug aktiviert die einzelnen Erdungspfade zur Bewegung des Motors in kleinen Schritten; dies wiederum passt die Leerlaufdrehzahl an die erforderlichen Spezifikationen des elektronischen Steuergeräts an.

Wenn die Beispielkurve auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie die Leertaste drücken, um sich Live-Messwerte anzusehen.

Beispielkurven (4-Draht und 5-Draht)

4-Draht

5-wire

5-Draht

Anmerkungen zur Beispielkurve

Beim Schrittmotor handelt es sich um ein kleines, elektromechanisches Gerät, das entweder einen Kreislauf für den Luftbypass oder eine Öffnung der Drosselklappe ermöglicht, um die Position zu verändern, abhängig von den Mengen, für die der Schrittmotor ausgelegt ist.
Der Schrittmotor wird grundsätzlich für die Steuerung der Leerlaufdrehzahl verwendet, wenn ein Steuerventil für die Leerlaufdrehzahl nicht aktiviert ist. Der Schrittmotor kann einen Kreislauf für den Luftbypass kontrollieren; dies erfolgt über 4 oder 5 Anschlüsse zurück zum elektronischen Steuergerät. Die Erdungen aktivieren das Steuergerät zur Bewegung des Motors in einer Reihe von „Schritten“; die Kontakte werden über das elektronische Steuergerät geerdet.
Der Schrittmotor kann auch an das Gehäuse der Drosselklappe angeschlossen werden. Ein kleiner Steuerstab bewegt sich hin zum Gashebel und passt die Öffnung der Drosselklappe in sehr präzisen Schritten an.

Die einzelnen Erdungspfade können mit dem Oszilloskop geprüft werden. Die Kurven sollten auf jedem Pfad ähnlich sein. Zwischen den unterschiedlichen Systemen kann es Abweichungen geben.

Technische Informationen

Beim Schrittmotor handelt es sich um ein kleines, elektromechanisches Gerät, das entweder einen Kreislauf für den Luftbypass oder eine Öffnung der Drosselklappe ermöglicht, um die Position zu verändern, abhängig von den Mengen, für die der Schrittmotor ausgelegt ist. Der Schrittmotor wird grundsätzlich für die Steuerung der Leerlaufdrehzahl verwendet, wenn ein Steuerventil für die Leerlaufdrehzahl nicht aktiviert ist.

Nachstehend werden zwei häufig verwendete Typen beschrieben:

Ein auf dem Gehäuse der Drosselklappe montierter Schrittmotor

4-drahtiger Schrittmotor

Beim 4-drahtigen Schrittmotor ist der erste Stromkreis, der aus einer Reihe an Kontakten besteht, als Leerlauf-Tracking-Schalter bekannt. Der andere Stromkreis wird vom elektronischen Steuergerät gesteuert, aber nur, wenn der Leerlaufschalter geschlossen ist. Der zweite Stromkreis hält die Leerlaufdrehzahl aufrecht, wenn der Motor heiß oder kalt ist.

Wenn der Motor kalt ist, wird die Leerlaufdrehzahl gesteigert, um die Eigenschaften des kalten Motors zu überwinden. Wenn die Drosselklappe gelöst wird, bringt der Schrittmotor die Drehzahl langsam wieder in den Leerlauf zurück, um ein Abwürgen des Motors zu verhindern.

Die vier Klemmen lauten wie folgt:

  • Pol 1 ist der Rücklauf des Leerlaufschalters und ist im Leerlauf geöffnet.
  • Pol 2 ist das Signal des Leerlaufschalters und ebenfalls im Leerlauf geöffnet.
  • Pin 3 ist positiv für das Signal des Schrittmotors bei fünf Volt.
  • Pin 4 ist negativ für das Signal des Schrittmotors.

Bei Prüfung sollte es einen Widerstand von 4 bis 6 Ohm zwischen den Polen 3 & 4 geben. Zwischen den Polen 1 & 2 sollte es bei geschlossener Drosselklappe Unendlichkeit und bei einer geöffneten Drosselklappe einen geschlossenen Stromkreis geben.

5-drahtiger Schrittmotor

Der Schrittmotor kann einen „Luftbypass“-Stromkreis steuern, durch das Vorhandensein einer 12-Volt-Versorgung und einer Reihe von 4 aufeinanderfolgenden Erdungspfaden, wie in Abbildung 2 dargestellt. Diese Erdungen aktivieren das Steuergerät zur Bewegung des Motors in einer Reihe von „Schritten“; die Kontakte werden über das elektronische Steuergerät geerdet.

Der Schrittmotor kann auch an das Gehäuse der Drosselklappe angeschlossen werden; ein kleiner Steuerstab bewegt sich hier hin zum Gashebel und passt die Öffnung der Drosselklappe in sehr präzisen Schritten an.

Wenn er in einem dieser beiden Beispiele eingesetzt wird, hält er die Leerlaufdrehzahl aufrecht und vermeidet es, dass der Motor langsamer wird, ungeachtet der elektrischen oder mechanischen Lasten. Diese Komponente ist ferner für die gesteigerte Leerlaufdrehzahl bei kaltem Motor verantwortlich.

AT040-3

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.