Schrittmotoren

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Stecken Sie ein BNC-Prüfkabel in Kanal A des PicoScopes, eine große schwarze Krokodilklemme auf das Prüfkabel mit dem schwarzen Stecker (Minus) und eine Prüfspitze in das Prüfkabel mit dem roten Stecker (Plus). Platzieren Sie die schwarze Krokodilklemme auf den Minuspol der Batterieklemme, und sondieren Sie die einzelnen Erdpfade der Schrittmotoren mit der Prüfspitze, wie auf Abbildung 1 dargestellt wird. Kann der Pol oder der Stecker nicht mit einer Prüfspitze erreicht werden, so empfiehlt sich, eine Breakout-Box oder ein Breakout-Kabel zu verwenden, falls vorhanden.

Es gibt mehrere Verdrahtungsoptionen für einen Schrittmotor (siehe technische Informationen). Die Betriebskondition für den Schrittmotor hängt vor allem von der Motorentemperatur und den elektrischen Lasten, die auf den Motor ausgeübt werden, ab.

Die Fahrzeugsteuergeräte aktivieren die individuellen Erdpfade, um den Motor schrittweise zu bewegen. Dies wiederum stellt die Leerlaufdrehzahl gemäß der Steuergerätespezifikationen ein.

Wenn die Beispielkurve auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie nun die Leertaste drücken, um sich Live-Messwerte anzusehen.

Beispielkurve für Schrittmotor (4- und 5-Draht)

Anmerkungen zur Schrittmotorkurve

Der Schrittmotor ist ein kleines elektromechanisches Gerät, das entweder einem Luft-Bypass oder einer Drosselöffnung gestattet, die Position zu ändern, je nach Taktrate des Schrittmotors.
Er wird ausnahmslos dazu benutzt, die Leerlaufdrehzahl zu steuern, wenn ein Leerlaufregelventil nicht eingesetzt wird. Der Schrittmotor kann einen Luft-Bypass-Schaltkreis mit 4 oder 5 Anschlüssen an der Rückseite des Steuergeräts steuern. Die Erdungen ermöglichen dem Steuergerät, den Motor mit einer Reihe von „Schritten“ zu bewegen, und die Kontakte sind über das Steuergerät geerdet.
Der Schrittmotor kann auch an ein Drosselklappengehäuse montiert sein. Eine kleine Steuerstange greift auf den Gashebel und justiert die Ventilöffnung in sehr präzisen Inkrementen.

Die einzelnen Erdpfade können mithilfe des Oszilloskops geprüft werden. Die Kurven sind für jeden Erdpfad die gleichen. Die verschiedenen Systeme können Variationen aufweisen.

Technische Informationen zu Schrittmotoren

Der Schrittmotor ist ein kleines elektromechanisches Gerät, das entweder einem Luft-Bypass oder einer Drosselöffnung gestattet, die Position zu ändern, je nach Taktrate des Schrittmotors. Er wird ausnahmslos dazu benutzt, die Leerlaufdrehzahl zu steuern, wenn ein Leerlaufregelventil nicht eingesetzt wird.

Zwei populäre Modelle werden nachstehend beschrieben:

Earth Paths

Figure 2

Throttle Housing

Figure 3 - A stepper motor mounted on the throttle housing

Vier Phasen-Schrittmotor

Beim 4-Phasen-Schrittmotor ist der erste Schaltkreis eine Serie von Kontakten, die als Leerlaufschalter bekannt sind. Der andere Schaltkreis wird vom Steuergerät gesteuert, aber nur wenn der Leerlaufschalter geschlossen ist. Der zweite Schaltkreis erhält die Leerlaufdrehzahl, wenn der Motor entweder heiß oder kalt ist.

Wenn der Motor kalt ist, wird die Leerlaufdrehzahl erhöht, um die Kaltmotoreigenschaften zu bewältigen. Wenn die Drosselklappe freigegeben wird, kehrt der Schrittmotor langsam zur Leerlaufdrehzahl zurück, sodass der Motor nicht abstirbt.

Die vier Anschlussklemmen sind wie folgt:

  • Pin 1 ist der Leerlaufumschalter und ist bei Leerlauf geöffnet.
  • Pin 2 ist das Leerlaufschaltersignal und auch dieses ist bei Leerlauf geöffnet.
  • Pin 3 ist das Schrittmotor-Plussignal wenn zu fünf Volt.
  • Pin 4 ist das Schrittmotor-Minussignal.

Beim Testen sollte zwischen Pin 3 & 4 4 bis 6 Ohm Widerstand bestehen. Zwischen Pin 1 & Pin 2 sollte Unbegrenztheit herrschen, wenn die Drosselklappe geschlossen ist, und ein geschlossener Kreis, wenn sie offen ist.

Fünf Phasen-Schrittmotor

Der Schrittmotor kann einen Luft-Bypass steuern, da er eine 12 Volt-Versorgung und eine Reihe von 4 Erdpfaden hat, siehe Abbildung 2. Diese Erdungen ermöglichen dem Steuergerät, den Motor mit einer Reihe von „Schritten“ zu bewegen, und die Kontakte sind über das Steuergerät geerdet.

Der Schrittmotor kann auch an das Drosselklappengehäuse montiert sein; eine kleine Steuerstange greift auf den Gashebel und justiert die Ventilöffnung in sehr präzisen Inkrementen.

Wenn wie in einem der beiden Beispiele benutzt, behält er die Leerlaufdrehzahl bei und vermeidet eine Verlangsamung, ungeachtet der elektrischen oder mechanischen Lasten. Dieses Bauteil ist auch für die erhöhte Leerlaufdrehzahl zuständig, wenn der Motor kalt ist.

AT040-2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.