TMAP-Sensoren (Common-Rail-Diesel mit Turbolader)

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops beim Testen eines TMAP-Sensors (Common-Rail-Diesel mit Turbolader)

Kanal A: Krümmerdrucksensor

Schließen Sie ein BNC-Prüfkabel an Kanal A des Oszilloskops an. Platzieren Sie eine große schwarze Krokodilklemme auf den schwarzen Stecker (Minus) und eine Prüfspitze auf den farbigen Stecker (Plus). Klemmen Sie die schwarze Krokodilklemme auf den Minuspol der Batterie oder eine geeignete Erde. Bringen Sie die Prüfspitze wie auf Abbildung 1 gezeigt am Krümmerdruckausgang des TMAP-Sensors an.

Kanal B: Lufttemperaturfühler

Schließen Sie ein zweites BNC-Prüfkabel an Kanal B des Oszilloskops an. Bringen Sie eine Prüfspitze an den farbigen Anschluss des Prüfkabels (+) an. Bringen Sie die Akupunktursonde wie auf Abbildung 1 gezeigt am Ausgang des Temperaturfühlers an.

Abbildung 2 zeigt eine alternative Anordnung. Hier ist der TMAP-Sensor im Turboluftschlauch angebracht.

Wenn die Beispielkurve auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie nun die Leertaste drücken, um sich Live-Messwerte anzusehen. Geben Sie rasch Gas, um den Motor vom Leerlauf auf Vollgas zu bringen, und beobachten Sie die auf dem Oszilloskop angezeigten Spannungen.

Beispielkurven

Anmerkungen zur TMAP-Sensorkurve

Die vorstehende Signaldarstellung zeigt die variablen Ausgangsspannungen beider Sensoren, dabei wird der Krümmerdruck- (MAP-Sensor) blau und der Temperaturfühler rot dargestellt.

Die Spannung am MAP-Sensor (blaue Kurve) reflektiert den Ladedruck des Turboladers. Bei Leerlauf beträgt sie ca. 1,5 Volt. Wenn die Turbodrehzahl beim Gasgeben erhöht wird, steigt die Spannung rapide auf 2,6 Volt. Die Spannung im Leerlauf ist meist herstellerspezifisch, und die maximale Spannung hängt davon ab, wie stark der Motor beschleunigt wird, und welchen Ladedruck der Turbolader erzeugt.

Die Spannung des Temperaturfühlers (rote Kurve) fluktuiert entsprechend der Zulufttemperatur, da die Luft schneller durch den Ladeluftkühler passiert.

Manchmal sind beim Erfassen des Signals des TMAP-Sensors mehrere Versuche nötig, bis der Ladeimpuls in der Mitte des Bildschirms positioniert werden kann.

Technische Informationen

Kombinationssensoren für Temperatur und Krümmerdruck (TMAP-Sensoren) messen die Lufttemperatur und den Druck des Systems nach dem Turbolader. Dieser Sensor befindet sich im Ansaugkrümmer oder dem Turboschlauch. Er wird in Verbindung mit einem herkömmlichen Luftmassenmesser (HLM) eingesetzt. Abbildung 3 zeigt die Luftströmungen, den HLM (1) und den TMAP-Sensor (2).

Alle TMAP-Sensoren haben vier elektrische Anschlüsse: Versorgungsspannung, Erde, einen variablen Spannungsausgang vom MAP-Sensor und einen weiteren von einem Temperatursensor. Außerdem gibt es einen direkten Unterdruckanschluss, da der TMAP-Sensor direkt im Ansaugkrümmer oder im Turboschlauch untergebracht ist.

Da der TMAP aus zwei gemeinsam angebrachten Sensoren besteht, behandeln wir die ausgegebenen Signale getrennt.

MAP-Sensor

Der MAP-Sensor misst den absoluten Druck im Krümmer, der dann dem Motormanagementsystem gemeldet wird, damit dieses dann Kraftstoffversorgung, Zündposition und Turbolader entsprechend steuern kann.

Der Spannungsausgang des Sensors steigt und sinkt mit dem Druck. Im Leerlauf und bei niedrigem Krümmerdruck werden rund 1,5 Volt ausgegeben. Die Spannung steigt proportional zum Druck. Sie wird abgeschwächt, wenn der Turbo seinen maximalen Ladedruck erreicht. Das Auf und Ab der Signalkurve ist der Druckänderung durch die Ansaugimpulse bei laufendem Motor zuzuschreiben.

Ansauglufttemperaturfühler

Der Lufttemperaturfühler ist ein Thermistor, dessen Widerstand mit steigender Temperatur der angesaugten Luft sinkt. Ein derartiger Thermistor hat einen negativen Temperaturkoeffizienten. Die Temperatur des Luftstroms ist proportional zur Luftdichte und liefert daher entscheidende Informationen für die Kraftstoffversorgung des Fahrzeugs. Wie unsere Beispielkurve zeigt, kühlt sich die Luft wahrscheinlich ab, wenn sie verdichtet und durch den Ladeluftkühler gepresst wird.

Der TMAP-Sensor trägt 20 % zur Temperaturkompensation des Motors bei. Die anderen 80 % stammen vom Kühlmitteltemperaturfühler.

bosch tmap temperature manifold absolute pressure

Figure 4 - Bosch sensor fitted to VAG range of vehicles

MAP-Spannung

Die Sensoren verschiedener Hersteller weisen ähnliche Spannungen auf. Wenn die Spannung zu niedrig ist, sinkt die Leistung, da der Motor nicht ausreichend mit Kraftstoff versorgt wird, während eine zu lange nicht korrigierte Überspannung zu einer Kraftstoffübersättigung und einem Versagen des Katalysators führt. Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine hohe Spannung, sie kann aber auch einfach nur auf ein Luftleck im Ansaugkrümmer oder falsch eingestellte Stößel zurückzuführen sein.

Ansauglufttemperaturspannung

Ist die Temperatur der Ansaugluft erhöht, so steigt bei einem Motor mit Turbolader auch die Spannung. Andernfalls sollte der Sensor geprüft werden. Überwachen Sie dazu die Spannung, während Sie den Sensor vorsichtig mit einem Fön oder einer Heißluftpistole erhitzen.

Beispieldaten für die Pinbelegung

Pin 1 MAP-Sensor
Pin 2 Versorgungsspannung
Pin 3 Lufttemperatur
Pin 4 Erde/Masse

AT136-2(DE

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.