Testen von Spannung und Strom beim Drehstromgenerator

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Für „intelligente“ Drehstromgeneratortests siehe die Voreinstellung für intelligentes Aufladen, und das Hilfemenü zum Thema „intelligent aufladen“.

Der Zweck dieses Tests ist die Bewertung der Aufladungsrate des Drehstromgenerators im Verhältnis zur elektrischen Ladung, die der Batterie zugeführt wurde. Alle Ladungen, die der Batterie entnommen wurden, müssen vom Drehstromgenerator ersetzt werden. Der Drehstromgeneratorausgang ist geregelt und darf weder zu stark noch zu schwach aufgeladen werden.

Battery and alternator

Figure 1 - Connections between scope, battery and alternator.

Ausführen des Tests

Zubehörteile

PicoScope-Einstellungen

  • Kanal A: ± 50 Volt Gleichstrom
  • Kanal B: -100 A +200 Volt Gleichstrom
  • Zeitbasis: 20 ms/Einheit
  • Stellen Sie die Stromzange auf 200 A ein
  1. Schließen Sie ein BNC-Prüfkabel an den Kanal A Ihres Oszilloskops an.
  2. Befestigen Sie die Klemmen an Ihre Prüfkabel, und verbinden Sie sie mit den Polen der Batterie: SCHWARZ an den Minuspol, ROT an den Pluspol.
  3. Schließen Sie Ihre Stromzange an Kanal B Ihres Oszilloskops an, und schalten Sie die Zange ein.
  4. „Nullen“ Sie die Zange.
  5. Schließen Sie die Zange an die Drehstromgenerator B+-Leitung an, siehe Abb.1.
  6. Lassen Sie den Motor an und mit einer Drehzahl von 1500 U/Min laufen.
  7. Schalten Sie die elektrischen Zubehörteile zu (Scheinwerfer, Heizer usw.). Bei einigen Fahrzeugen muss der Motor 60 Sekunden oder länger laufen, bevor die Aufladung beginnt.
  8. Minimieren Sie diese Hilfe-Datei, um eine Beispielkurve zu erhalten. Von hier aus können Sie Ihr Oszilloskop betreiben, indem Sie entweder die Leertaste auf Ihrer Tastatur oder die „Start“-Taster auf dem PicoScope drücken, um Live-Messwerte anzusehen.

Beachten: Wenn der Strom (Kanal B) einen negativen Wert angibt, prüfen Sie, dass der Pfeil innerhalb des Mauls der Stromzange in die Richtung des Drehstromgeneratorstroms weist.

Beispielkurven

In den unten dargestellten Beispielkurven zeigt Kanal A eine stabile Batteriespannung ohne Spannungsspitzen und Wellenformen an. Kanal B zeigt den Strom, der in das System fließt, mit gleichmäßigen Spitzen an.

Beachten: Die auf der 24 V Beispielkurve sichtbaren zeitweiligen Spannungsspitzen wurden höchstwahrscheinlich von den Spitzen des Einspritzkreises eingeleitet und sind ohne Bedeutung.



Diagnose

Ziehen Sie die technischen Daten des Fahrzeugs für spezifische Testbedingungen und Ergebnisse hinzu.

Beispiel: In dem typischen Beispiel rechts sollte eine Mindestausgabe von 20 A vom Drehstromgenerator zu sehen sein, wenn der Motor läuft und die Scheinwerfer und beheizte Heckscheibe eingeschaltet sind:

Typische Werte

2 Scheinwerfer mit 60 Watt 120 Watt
Beheizte Heckscheibe 120 Watt
Insgesamt 240 Watt
240 Watt geteilt durch 12 Volt ergibt 20 Ampere.

Die empfohlene Regelspannung zeigt eine leichte Abweichung unter den Motorherstellern an, aber in der Regel liegt sie bei 12 Volt-Fahrzeugen zwischen 13,6 und 15,0 Volt und bei 24 Volt-Fahrzeugen zwischen 26 und 28 Volt. Es ist gleichermaßen wichtig, dass das System nicht zu stark oder zu schwach lädt.

Der vom Drehstromgenerator verfügbare Strom kann je nach Ladesystemtyp, je nachdem welcher Drehstromgenerator eingebaut ist, je nach Motordrehzahl, Batterielast/Ladestand und Antriebsriemenanordnung unterschiedlich sein.

Das PicoScope kann einige Drehstromgeneratorstörungen erkennen, wie eine fehlerhafte Diode, die nicht einfach nur durch Prüfen des Ausgangsstroms oder der Regelspannung erkennbar ist. Bitte beachten Sie unsereAutomotive-Registerkarte auf Ihrem PicoScope-Bildschirm und wählen Sie „Aufladen und Starten“ > Ladekreise > Drehstromgenerator AC Rippelstrom/Diodentest' für diese zusätzlichen Testverfahren.

Weitere Informationen

Der Drehstromgenerator

Der Drehstromgenerator liefert, wie der Name schon sagt, einen Wechselstrom (AC), der zu Gleichstrom (DC) gleichgerichtet wird, um die Batterie mit der richtigen Spannungsart neu aufzuladen, sodass sie immer Vollladung hat.

Der Erregerstrom, ca. sechs bis acht Ampere, erregt den Rotor, der dann den elektrischen Strom in den Stator einführt, während er sich dreht. Die Nennleistung des Drehstromgenerators hängt vom Fahrzeug ab. Ein Basismodell hat weniger Strombedarf als ein Fahrzeug mit typischem Zubehör der „Oberklasse“ wie elektrisch beheizte Windschutz- und Heckscheiben, beheizte Spiegel, Zusatzbeleuchtung, beheizte und elektrisch verstellbare Sitze usw.

Der Drehstromgenerator hat drei interne Wicklungen, die um 120 Grad phasenverschoben sind, und benötigt neun Dioden in Brückenkonfiguration zur Gleichrichtung des Ausgangs. Die Spannung wird von einem elektronischen Spannungsregler gesteuert, sodass sie im oben angegebenen Wertbereich bleibt. Der Ausgangsstrom wird durch den jeweils ermittelten Bedarf bestimmt. Zum Beispiel benötigt eine Batterie, die gerade einen längeren Anlassvorgang unterstützt hat, eine höhere Ausgabeleistung vom Generator als eine Batterie, die noch vollständig aufgeladen ist.

Ein gutes Ladesystem verfügt über die folgenden Eigenschaften:
Ein Abfall der Batteriespannung muss von einem Anstieg des Ladestroms und umgekehrt begleitet werden.

Die Regelspannung kann an einem Multimeter gemessen werden. Dieser Messwert kann jedoch irreführenderweise selbst dann als richtig erscheinen, wenn der Generator eine defekte Diode hat, welche die Leistung um 33 % reduziert. Die einzig richtige Möglichkeit, den Drehstromgeneratorausgang zu überwachen, ist die Beobachtung der Ausgangsspannung und Stromkurven auf einem Oszilloskop.

AT001-5(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.