Primärzündung (Strom)

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Kanal A:

Schließen Sie den BNC-Stecker einer 30-A-Stromzange an Kanal A des Oszilloskops an. Bitte die Pindaten des Herstellers für die Primäranschlüsse des Steuergerätspulenmoduls der kombinierten Zünd- und Kraftstoffeinspritzanlage hinzuziehen. Stromzange wie auf Abb. 1 gezeigt am korrekten Draht anlegen.

Wenn die Beispielkurve auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie nun die Leertaste drücken, um sich Live-Messwerte anzusehen.

Beispielkurven

Anmerkungen zur Beispielkurve

Zu Beginn der Verweilzeit wird der Strom eingeschaltet und steigt, bis die benötigten 5 Ampere im Primärstromkreis erreicht sind. Ab diesem Punkt wird die Stromstärke gehalten, bis sie zum Zündmoment entladen wird. Der Zündmoment wird vom elektronischen Steuergerät des Motorrads bestimmt.

Der Verweilwinkel wird mit steigender Motordrehzahl größer, um eine konstante Spulensättigungszeit aufrechtzuerhalten. Deshalb nennt man dieses System „konstante Energie“. Die Spulensättigungszeit kann gemessen werden, indem Sie den „X“-Zeiger auf den Beginn der Verweilzeit und den „O“-Zeiger auf die induzierte Spannungslinie stellen. Ungeachtet der Motordrehzahl bleibt dieser Wert stets unverändert.

Technische Informationen

Der Zündverstärker dient dazu, den relativ hohen Primärstrom von ca. 5 bis 10 Ampere (je nach Hersteller und System) zur Erde zu schalten, wenn das Bauteil ein Signal vom elektronischen Steuergerät erhält.

Die Ausgabe dieser Spule bzw. Spulen hängt von der Schaltgeschwindigkeit ab; je schneller das Schalten erfolgt, desto mehr Spannung wird in der Primärwicklung der Spule erzeugt.

Der Zündverstärker kann am besten als Halbleiterrelais beschrieben werden, über das mit einer geringeren Stromstärke eine wesentlich höhere geschaltet werden kann. Da eine derart hohe Stromstärke das Bauteil erhitzt, sollte reichlich Wärmeschmiermittel auf die Kontaktfläche aufgetragen werden, um die Wärme besser zu verteilen, sonst wird sich das Bauteil überhitzen und versagen. Der Erdungsanschluss ist für den korrekten Betrieb des Zündverstärkers entscheidend.

Der Zündverstärker wird manchmal auch „Modul“ oder „Zünder“ genannt und kann entweder im Steuergerät des Motorrads oder extern als leicht ersetzbares Bauteil untergebracht sein.

Korrekturvorschlag für fehlerhafte Kurven

Bei der Prüfung des Primärstroms der Zündung ist Vorsicht geboten. Verschiedene Steuersysteme weisen ähnliche Stromstärken ab, die gering voneinander abweichen können. Ein langsames Schalten des Zündstromkreises resultiert in einer induzierten Spannung, die niedriger ist als erwartet, und anstatt einer perfekt vertikalen Linie erscheint die Erdungsstelle als abfallende Linie. Falls sich dieser Punkt der Kurve von der Beispielkurve unterscheidet, sollte das Modul bzw. das Steuergerät geprüft oder ersetzt werden.

Pindaten

Das Testfahrzeug in unserem Beispiel war ein Honda-Motorrad. Nachstehend sind die Pindaten für den Mehrfachstecker des Steuergeräts angegeben. Die Pindaten sind hersteller- und modellspezifisch. Diese Daten werden nur zur Veranschaulichung angezeigt.

ECM Data

AT116-2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.