Motorkühlgebläse mit variabler Geschwindigkeit

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Kanal A

Schließen Sie den BNC-Stecker eines Prüfkabels an Kanal A des Oszilloskops an. Schließen Sie eine Prüfspitze an den roten Anschluss des Prüfkabels (Plus) und eine schwarze Krokodilklemme an den schwarzen Anschluss (Minus), und klemmen Sie sie an einen geeigneten Erdungsanschluss im Motorraum. Das Signalkabel (das dünnste der drei Kabel) zum Mehrfachstecker des Gebläses abtasten.

Kanal B

Schließen Sie den BNC-Stecker einer 60-A-Stromzange an Kanal B des Oszilloskops an. Stromzange auf 60 Ampere einstellen und automatisch nullen. Die Stromzange an den positiven Leiter der beiden Kabelanschlüsse des Mehrfachsteckers am Gebläse klemmen. (Ggf. muss dieser Plusleiter bei eingeschalteter Zündung mit einem Multimeter (Oszilloskop auf einen Bereich von 0 bis 20 Volt einstellen) oder durch Überprüfen der Anschlussdaten identifiziert werden).

Abbildung 1 zeigt beide Anschlüsse für den Mehrfachstecker des Gebläses. Abbildung 2 zeigt einen geeigneten Erdungsanschluss. Wenn die Beispielkurve auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie nun die Leertaste drücken, um sich Live-Messwerte anzusehen.

Abbildung 3 - Bei der obigen Kurve wird das Kühlgebläse mit voller Geschwindigkeit betrieben und die Spannung hat ein Tastverhältnis von 90 %.

Abbildung 4 - In der obigen Kurve ist das Gebläse ausgeschaltet, da das Tastverhältnis weniger als 10 % beträgt. (Siehe Anmerkungen zur Beispielkurve)

Anmerkungen zur Beispielkurve

Das obige Beispiel stammt von einem BWM-Fahrzeug. Das System regelt die Gebläsedrehzahl durch Veränderungen im Tastverhältnis des Signals. Bei 10 % ist das Gebläse im Ruhezustand und erreicht seine maximale Geschwindigkeit bei 90 %. Das bzw. die Gebläse wird/werden mit konstanter Spannung versorgt und die Erdungsrückleitung ist über das elektronische Steuergerät des Fahrzeugs geschaltet.

Technische Informationen

Viele Kraftfahrzeughersteller setzen in ihren Modellserien mittlerweile Motorkühlgebläse mit variabler Geschwindigkeit ein. Der Vorteil dieser Gebläse ist, dass der Motor dadurch seine Betriebstemperatur bei unterschiedlichen Bedingungen besser regeln kann. Mit zunehmender Fahrtgeschwindigkeit des Fahrzeugs sinkt die Gebläsegeschwindigkeit, da der Kühler dann sowieso durch größere Luftmengen gekühlt wird. Das Steuergerät kann darüber hinaus auch eine Eingabe von der Klimaanlage des Fahrzeugs erhalten.

Das Signal (blaue Kurve) zeigt die Erdungsrückleitung des Kühlgebläses als rechteckige Schwingung von 0 bis 12 Volt, die auf einer Frequenz von 110 Hz moduliert ist. Das Steuergerät reguliert die Gebläsegeschwindigkeit durch Verändern der Impulsbreite dieser rechteckigen Schwingung.

Ein Signal mit einem niedrigen Tastverhältnis (eingeschalteter Zustand) resultiert in einer langsameren Gebläsedrehzahl. Mit steigendem Tastverhältnis wird auch die Gebläsegeschwindigkeit erhöht.

Die Stromaufnahme des Gebläses wird mit der Stromzange gemessen. Wenn das Gebläse mit voller Geschwindigkeit läuft, beträgt die Stromaufnahme ca. 50 Ampere. Die Stromkurve ist auf Abb. 3 rot dargestellt.

Abhängig vom Hersteller läuft das bzw. die Gebläse u. U. nach dem Abschalten der Zündung weiter, bis der Motor eine vorgegebene Temperatur erreicht hat.

Korrekturvorschlag für fehlerhafte Kurven

Vergewissern Sie sich, dass das Gebläse mit verschiedenen Geschwindigkeiten läuft, indem Sie das Tastverhältnis auf der Erdungsrückleitung des Kühlgebläses beobachten. Dazu kann entweder ein Oszilloskop oder ein auf den Verweilwinkel eingestelltes Multimeter verwendet werden. Läuft das Gebläse nicht mit steigender Motortemperatur schneller, so muss das elektronische Steuergerät des Fahrzeugs von einem Spezialisten getestet werden, um zu überprüfen, dass es diese Funktion korrekt ausführt.

Schalten Sie die Klimaanlage ein. Nun muss das Tastverhältnis ansteigen. Dies ist erforderlich, um mehr Kühlluft durch den vor dem Kühler befindlichen Kondensator der Klimaanlage zu ziehen.

Beachten: Vor dem Verwerfen von Fahrzeugbauteilen muss die Funktionsweise des jeweiligen Modells geprüft werden, da es zwischen einzelnen Herstellern und Modellen beträchtliche Variationen gibt.

Pindaten

Die Anschlüsse zum Testen dieses Gebläses an einem BMW-Fahrzeug wurden am Mehrfachstecker oben am Kühlergrill hergestellt. Die drei Leiter waren wie folgt: Stromversorgung (rot/blau), Erde (braun) und Signal vom Steuergerät (gelb/rot).

AT071-2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.