Kühlmitteltemperatursensor - GM/Vauxhall/Opel Simtec

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops beim Testen: - eines GM/Vauxhall/Opel Simtec Kühlmittel- und Ansauglufttemperatursensors

Stecken Sie ein BNC-Prüfkabel in Kanal Ades PicoScopes, eine große schwarze Krokodilklemme auf das Prüfkabel mit dem schwarzen Stecker (Minus), und eine Prüfspitze in das Prüfkabel mit dem roten Stecker (Plus). Platzieren Sie die große schwarze Krokodilklemmeauf den Minuspol der Batterie, und prüfen Sie den Kühlmitteltemperatursensor mit der Prüfspitze.

Die beiden Anschlüsse des Sensors sind für die Spannungsversorgung von ca. 5 Volt und der Erdungsrückleitung. Der erste der beiden Anschlüsse muss gemacht werden.

Alternative Anschlüsse können mithilfe des TA012 Zwei-Pin-Prüfkabeladapters gemacht werden. Wie oben anschließen, aber ohne die Prüfspitze, und überwachen Sie beide Seiten der abgeschirmten Stecker, um zu identifizieren, welcher Draht für die Sensorrückleitung zuständig ist, siehe Abbildung 1.

Beispielkurven

Anmerkungen zur Beispielkurve

Der Kühlmitteltemperatursensor in diesem Fahrzeug verfügt über andere Spannungsmerkmale als gebräuchliche Systeme. Bei gebräuchlichen Sensoren sinkt die Spannung fortsetzend ab, so wie die Motorentemperatur ansteigt. Wenn kalt, beträgt die Spannung ca. 3 bis 4 Volt und wenn die normale Betriebstemperatur erreicht ist etwa 1 Volt. Die angegebenen Spannungen sind jedoch spezifisch für jeden Hersteller. Die meisten Temperaturfühler haben einen negativen Temperaturkoeffizienten (NTC) als Widerstand, und deshalb fällt die Ausgangsspannung bei ansteigender Motorentemperatur ab. Positive Temperaturkoeffizienten (PTC) haben einen Widerstand und eine Ausgangsspannung, die bei ansteigenden Temperaturen auch ansteigen.

Der CTS im Multec-System bei einem 1,6 Liter M/Vauxhall/Opel Vectra-Motor verfügt über eine charakteristische Kurve, wenn auf dem Oszilloskop angesehen. Die Spannung, die für den CTS angezeigt wird, weist üblicherweise einen Abfall auf, bis der Motor 40 bis 50°C erreicht hat; dann steigt die Spannung plötzlich aufgrund der Schaltung innerhalb des elektronischen Steuergeräts an. Das liegt daran, dass, wenn das Steuergerät die Spannung zu höheren Betriebstemperaturen (über 50°C) ansteigen lässt, es eine präzisere Regelung bieten kann.

coolant temperature sensor

Figure 2 - A typical coolant temperature sensor

Technische Informationen

Der Kühlmitteltemperatursensor ist ein kleines Gerät mit zwei Anschlüssen und der Aufgabe, dem elektronischen Motorsteuergerät die Temperatur des Motors zu melden. Dieses Signal bestimmt die Anreicherung während des Aufwärmens des Motors und die höhere Leerlaufdrehzahl.

Der Sensor hat gewöhnlich einen negativen Temperaturkoeffizienten, das bedeutet, dass der Widerstand des Bauteils sinkt, wenn die Temperatur steigt. Es können auch Sensoren mit positiven Temperaturkoeffizienten eingesetzt werden, deren Widerstand umgekehrt auf die Temperatur reagiert, diese ist jedoch nicht so üblich.

Um das Fahrverhalten und die Leistung von Fahrzeugen mit einem Baujahr vor 1992 ohne einen Katalysator zu verbessern, kann der Widerstand geändert werden, indem man einen Drahtwiderstand in Reihe mit dem Kühlmitteltemperaturfühler einsetzt.

Der Widerstandswert muss allerdings vor dem Einsetzen berechnet werden. Diese Änderung kann bei Motoren mit einem Katalysator nicht eingeführt werden, da die zusätzliche Kraftstoffversorgung korrigierende Maßnahmen des Lambda- oder Sauerstoffsensors beeinträchtigen würde.

Diese Sensoren sind herstellerspezifisch, und obgleich sie identisch aussehen können, variieren ihre Ausgänge beträchtlich. Alle schlechten Anschlüsse im Schaltkreis führen weitere Widerstände in die Reihenschaltung ein und verfälschen die Werte, die das Steuergerät erfasst. Das Ablesen des Widerstands am Mehrfachstecker des Steuergeräts wird dies bestätigen.

Abbildung 2 zeigt einen typischen Kühlmitteltemperatursensor auf

AT016-2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.