Krümmerdruck- (MAP-) Sensoren

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Kanal A:

Schließen Sie ein BNC-Prüfkabel an Kanal A des Oszilloskops an. Bringen Sie eine kleine schwarze Krokodilklemme am Ende des Prüfkabels mit einem schwarzen Stecker (Minus) und eine Prüfspitze am Ende mit einem roten Stecker (Plus) an. Befestigen Sie die kleine schwarze Krokodilklemme am Motorradrahmen oder Minuspol der Batterie (siehe Abbildung 1). Bitte die Pindaten des Herstellers für den MAP-Sensoranschluss des elektronischen Steuergeräts der Kraftstoffeinspritzung hinzuziehen. Tasten Sie den korrekten Anschluss am Mehrfachstecker mit der Prüfspitze ab, siehe Abbildung 2. Dabei muss die Stichsonde die Isolierung von Draht oder Stecker durchdringen, und ein guter Kontakt hergestellt werden.

Wenn die Beispielkurve auf dem Bildschirm angezeigt wird, können Sie nun die Leertaste drücken, um sich Live-Messwerte anzusehen.

Beispielkurven

Anmerkungen zur Beispielkurve

Die in der vorstehenden Abbildung dargestellte Beispielkurve für den MAP-Sensor zeigt die typische Ausgangsleistung einer Analogsonde. Mit dem Motorradmotor im Leerlauf weist die Beispielkurve eine Spannung von 1,0 Volt auf. Dann wird rasch Gas gegeben und die Spannung steigt auf knapp unter 5,0 Volt. Die erreichte Spannung hängt davon ab, wie schnell Gas gegeben wird, da eine langsamere Reaktionszeit in einer geringeren Spannung resultiert. Wenn der Motor nach dem Schließen der Drosselklappe zum Leerlauf zurückkehrt, resultiert der erhöhte Unterdruck im Ansaugkrümmer in einer niedrigeren Spannung als im Leerlauf. Die niedrige Spannung steigt wieder auf den ursprünglichen Pegel, wenn die Leerlaufdrehzahl erreicht ist.

Technische Informationen

MAP-Sensoren können entweder in das elektronische Steuergerät eingebaut oder eine separate Einheit sein. Ein mit einem eingebauten MAP-Sensor versehenes Steuergerät erkennt man daran, dass es über einen Anschluss für eine Unterdruckleitung verfügt.

Externe MAP-Sensoren verfügen über die folgenden Anschlüsse für:

  • 5-Volt-Versorgungsspannung
  • Erdungsanschluss
  • Variablen Analogausgang
  • Unterdruckanschluss an den Ansaugkrümmer

Die Spannungsausgabe des Sensors steigt und sinkt mit dem Unterdruck.

Wenn der Motor steht oder die Drosselklappe weit geöffnet ist, wird ein Unterdruck von null erfasst und die Spannung nähert sich 5 Volt. Bei steigendem Unterdruck sinkt die Spannung. Die Beispielkurve zeigt bei Leerlauf eine Spannung von rund 1 Volt. Wenn die Drosselklappe geöffnet wird, sinkt der Unterdruck im Krümmer und die Spannung steigt. In diesem Fall steigt die Spannung auf fast 5 Volt.

Das Auf und Ab der Signalkurve ist der Unterdruckänderung durch die Ansaugimpulse bei laufendem Motor zuzuschreiben.

Die Spannungen sind bei verschiedenen Motorradherstellern ähnlich. Eine niedrigere Spannung als erwartet mindert aufgrund von Kraftstoffmangel die Motorleistung. Eine höhere Spannung verursacht andererseits eine Überversorgung mit Kraftstoff, die letztendlich den Katalysator (falls vorhanden) schädigt. Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine hohe Spannung, sie kann aber auch einfach nur auf einen geborstenen Unterdruckschlauch oder falsch eingestellte Stößel zurückzuführen sein. Eine einfache Art, einen externen MAP-Sensor zu testen, besteht darin, den Unterdruckschlauch zu entfernen, die Zündung einzuschalten und die Spannung zu beobachten. Wenn Sie am Schlauch saugen, sollte die Spannung absinken. Die Spannung eines eingebauten MAP-Sensors kann aufgrund mangelnden Zugangs zu Ausgangsspannung nicht ausgewertet werden.

Korrekturvorschlag für fehlerhafte Kurven

Beobachten Sie Spannung bei unterschiedlichem Öffnen der Drosselklappe. Ändert sich die Spannung nicht, wenn der Unterdruckanschluss des MAP-Sensors intakt ist, wechseln Sie den Sensor aus. Gleicht die beobachtete Spannung der Batteriespannung, so prüfen Sie den Erdungsanschluss des Sensors.

Pindaten

Das Testfahrzeug in unserem Beispiel war ein Honda-Motorrad. Nachstehend sind die Pindaten für den Mehrfachstecker des Steuergeräts angegeben. Die Pindaten sind hersteller- und modellspezifisch. Diese Daten werden nur zur Veranschaulichung angezeigt.

ECM Data

Manifold Absolute Pressure

AT110_2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.