Drucksensor des Kraftstoffverteilers eines CRD (Bosch) - Spannung

Mit diesem Test können die Druckeigenschaften des Kraftstoffsystems eines Common-Rail-Dieselmotors mithilfe des Kraftstoffdrucksensors geprüft werden.

Durchführung des Tests

  1. Identifizieren Sie anhand der Herstellerdaten den Ausgangssignalkreis für den Drucksensor des Kraftstoffverteilers.
  2. Stellen Sie sicher, dass der Motor ausgeschaltet ist.
  3. Verbinden Sie PicoScope Kanal A.
  4. Minimieren Sie die Hilfeseite. Sie werden sehen, dass PicoScope eine Beispielwellenform darstellt und auf die Aufzeichnung Ihrer Wellenform voreingestellt ist.             
  5. Starten Sie das Oszilloskop, um Live-Daten darzustellen.
  6. Schalten Sie die Zündung ein und warten Sie, bis die Kontrollleuchte für die Glühkerze erlischt (wo zutreffend).
  7. Lassen Sie den Motor an und lassen Sie ihn 5 bis 10 s im Leerlauf laufen.
  8. Treten Sie das Gaspedal 2 bis 3 s lang voll durch.
  9. Lassen Sie das Gaspedal los und lassen Sie den Motor ca. 5 bis 10 s lang im Leerlauf laufen.
  10. Schalten Sie den Motor und die Zündung aus.
  11. Wenn Ihre Wellenformen auf dem Bildschirm angezeigt werden, stoppen Sie das Oszilloskop.
  12. Verwenden Sie die Werkzeuge Wellenform-Zwischenspeicher, Zoom und Messungen für die Auswertung Ihrer Wellenform.

Beispiele für Wellenformen

Anmerkungen zur Wellenform

Diese bekanntermaßen gute(n) Wellenform(en) haben die folgenden Kennwerte:

Bei eingeschalteter Zündung und ausgeschaltetem Motor gibt der Sensor 0,5 V ab, entsprechend einem Verteilerdruck von 0 bar.

Beim Anlassen des Motors steigt die Sensorausgabe schnell auf ca. 1,3 V; dies deutet auf einen Verteilerdruck im Leerlaufbetrieb von ca. 280 bis 320 bar hin.

Wenn das Gaspedal voll durchgetreten wird, erhöht sich die Motorendrehzahl und der Verteilerdruck steigt.

Nachdem ein Spitzenwert von ca. 3,5 V erreicht wurde, verringert sich der Verteilerdruck, während die hohe Motorendrehzahl beibehalten wird und die Sensorspannung auf 2,5 V fällt: Bei stehendem Fahrzeug wird der Motor entlastet und es ist kein hoher Verteilerdruck zur Beibehaltung der Drehzahl erforderlich.

Wenn das Gaspedal losgelassen wird, kehrt der Motor in den Leerlauf und die Sensorausgabe auf 1,3 V zurück, wie ursprünglich beobachtet.

Nachdem der Motor gestoppt und die Zündung ausgeschaltet wurde, geht das Signal über einen Zeitraum von 10 s langsam auf 0,5 V zurück; danach fährt das ECM herunter und die Sensorausgabe fällt auf 0 V.

Waveform Library

Gehen Sie zur Dropdown-Menüleiste in der linken unteren Ecke des Fensters Waveform Library und wählen Sie Kraftstoffdrucksensor aus.

Weitere Hinweise

Der Drucksensor des Kraftstoffverteilers gibt Rückmeldung an das ECM, das den Verteilerdruck regelt, indem es das durch die Hochdruckpumpe gelieferte Kraftstoffvolumen verändert und/oder den Fluss von überschüssigem Kraftstoff aus dem Verteiler zum Kraftstoffrückführungssystem steuert. Das ECM verwendet seine internen Kalibrierungstabellen (Pläne) zum Berechnen des gewünschten Drucks im Kraftstoffverteiler und der Dauer der Einspritzung entsprechend der Position des Gaspedals (als Angabe der Anforderung durch den Fahrer) sowie von Motorendrehzahl, Last, Temperatur usw.

Der Drucksensor des Verteilers ist so eingestellt, dass er ein Signal zwischen 0,5 V und 4,5 V bei veränderlichem Verteilerdruck im Bereich von 0 bar bis 1600 bar ausgibt. Dabei bieten sich für das ECM zwei Möglichkeiten, die Plausibilität eines Signals zu überprüfen: Eine höhere oder niedrigere Spannung als die genannten Werte, z. B. 0 V oder 5 V, zeigt an, dass der Sensor ausgefallen ist.

Ein Leck des Hochdrucksystems kann angezeigt werden, wenn die Sensorausgabe nach einem Motorstopp rasch auf 0,5 V abfällt; dies kann beispielsweise bei Undichtigkeit des Injektors, des Verteilerdruckreglers, des Dosierventils am Einlass oder der Pumpe auftreten.

Bitte beachten Sie, dass das Beispiel der Wellenform bei entlastetem Motor erfasst wurde; bei einem über einen längeren Zeitraum unter Vollast stehenden Motor würde die Ausgabespannung des Sensors mehr als 2,5 V und im Extremfall sogar bis zu 4,5 V betragen.

Fehlercodes

Auswahl an Fehlercodes (DTCs) im Zusammenhang mit der Komponente:

P0087

P0088

P0190

P0191

P0192

P0193

P0194

GT138-DE

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.