Einzelzündspule - Primärspannung und Strom (4-polig)

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Beachten: Dies ist eine Messung einer 4-poligen Einzelzündspule (COP) mit einem Feedbacksignal zum elektronischen Steuergerät. Einige 4-polige Einzelzündspulen verfügen über zwei Erdungsstifte und haben kein Feedbacksignal: sie müssen wie eine 3-polige Einzelzündspule gemessen werden (siehe 3-polige Einzelzündspulenmessung).

Kanal A - Trigger-Signal

  1. Schließen Sie ein BNC-bis-4-mm-Prüfkabel an Kanal A des Oszilloskops an.
  2. Bringen Sie eine Prüfspitze an den farbigen Stecker des Prüfkabels (+) an.
  3. Schließen Sie eine große schwarze Krokodilklemme an den schwarzen Stecker (Plus) der Messleitung und an einen geeigneten Masse-/Erdanschluss im Motorraum an.
  4. Identifizieren Sie das Trigger (oder „Anschluss“)-Signal zur Zündspule und tasten Sie diesen Anschluss mit einer Prüfspitze ab oder stellen Sie die Anschlüsse mit einem Satz Breakout-Kabel her.

Kanal B - Feedbacksignal

  1. Schließen Sie ein BNC-bis-4-mm-Prüfkabel an Kanal B des Oszilloskops an.
  2. Bringen Sie eine Prüfspitze an den farbigen Stecker des Prüfkabels (+) an.
  3. Identifizieren Sie das Feedbacksignal von der Zündspule und tasten Sie diesen Draht mit einer Prüfspitze ab oder stellen Sie die Anschlüsse mit einem Satz Breakout-Kabel her.

Beispielkurven

Anmerkungen zur Beispielkurve

Kanal A: Trigger-Signal

Das Trigger-Signal steigt von 0 Volt auf ca. 4 Volt beim Einschalten der Spulen und kehrt wieder auf 0 Volt zurück, wenn die Spulen abgeschaltet werden. Die Zeit, die zwischen diesen Ereignissen liegt, wird als Verweilzeit bzw. Spulensättigungszeit bezeichnet, sie wird von einem strombegrenzenden Schaltkreis im elektronischen Steuergeräts oder Zündverstärkers des Fahrzeugs bestimmt

Kanal B: Feedbacksignal

Das Feedbacksignal meldet dem Steuergerät, dass die Zündung eingetreten ist. Das Signal wird umgekehrt, sodass ein hoher Pegel (ca. 5 Volt) den inaktiven Status und ein niedriger Pegel (0 Volt) eine erfolgreiche Zündung anzeigt. Das Feedbacksignal an diesem Motor wird von allen vier Zylindern geteilt, folglich gibt es vier Feedbackimpulse für jeden Motortakt.

Technische Informationen

Ein 4-poliger COP verfügt über folgende Anschlüsse (die Anzahl Anschlüsse kann je nach Zündspulentyp anders sein):

  1. Positive Versorgung - von der Batterie geschaltete Spannung
  2. Trigger - in der Regel ein 5-Volt aktiv hoher Impuls vom Steuergerät zur Spule
  3. Feedback - in der Regel ein 5-Volt aktiv niedriger Impuls von der Spule zum Steuergerät
  4. Erde/Masse - Batterie negativ

Zusätzlich zu den, in der obigen Kurve dargestellten, Trigger- und Feedbacksignalen ist es manchmal praktisch ,die positive Versorgungsspannung und die Stromstärke und Erdspannung zu überwachen. Für Anweisungen zum Prüfen von Versorgungs- und Erdanschlüssen, siehe die 3-polige Einzelzündspulenmessung.

Positive Versorgungsspannung. Sie sollte ähnlich wie die Batteriespannung sein. Ist sie niedrig oder nicht vorhanden, so erhält das Zündsystem nicht genug Energie und die Zündspule wird nicht funktionieren.

Versorgungsstrom Dies kann mit einem Stromzange (Ammeter) gemessen werden. Sie ergreift den Zündungsversorgungsdraht entweder in der Nähe der Spule oder am Sicherungskasten. Wenn immer die Spule zündet, muss ein Impuls erkannt werden. Wenn Versorgungs- und Triggerspannungen vorhanden sind, aber kein Stromimpuls, so hat die Spule wahrscheinlich einen Kurzschluss erhalten. Ist ein Stromimpuls vorhanden, aber keine Zündung, so kann der Spulenausgang oder die Zündspule kurzgeschlossen sein.

Erde Ein kleiner Impuls wird bei diesem Signal während der Zündung erkannt, in dem die Zündspule Strom von der Batterie abführt, aber die Impulshöhe darf nicht mehr als einige hundert Millivolt betragen. Eine größere Spannung zeigt an, dass ein zu hoher Widerstand in der Erdverdrahtung vorhanden ist, was zu einer Zündstörung führen könnte.

AT198-3(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.