Durch Wechselstrom erregter Nockenwellensensor

Sie brauchen ein PicoSope, um diesen Test durchzuführen.

Anschluss des Oszilloskops

Stecken Sie ein BNC-Prüfkabel in Kanal A des PicoScopes, eine große schwarze Krokodilklemme auf das Prüfkabel mit dem schwarzen Stecker (Minus), und eine Prüfspitze in das Prüfkabel mit dem roten Stecker (Plus). Stecken Sie ein BNC-Prüfkabel in Kanal B auf die große schwarze Krokodilklemme, und platzieren Sie eine Prüfspitze auf das Prüfkabel mit dem roten Stecker (+).

Platzieren Sie die große schwarze Krokodilklemme auf den Minuspol der Batterie, und prüfen Sie den Sensor mit den beiden Prüfspitzen.

Der Sensor verfügt über drei Drähte, zwei mit den Wechselstrom (AC)-Kurven, die als Beispiel auf dieser Seite dargestellt werden, der andere ist an Erde gelegt.

Beispielkurve (5 V)

Anmerkungen zur Beispielkurve

Diese Art von Sensor wird in einigen der GM/Vauxhall/Opel ECOTEC Motoren benutzt. Der Zylindererkennungssensor unterscheidet sich von den anderen induktiven Sensoren, da er eine Wechselstromspannungsversorgung hat. Das elektronische Steuergerät versorgt eine Erregerspule in der Nähe einer rotierenden Scheibe mit einer Hochfrequenz von 100 bis 150 kHz (100.000 bis 150.000 Takte pro Sekunde).

Die Scheibe ist am Ende der Nockenwelle angebracht, und ein Teil von ihr wird entfernt, wenn sie mit dem Sensor ausgerichtet ist, sodass die Frequenz den Rezeptor erregen kann (durch gegenseitige Induktanz) und sendet das Signal wieder an das Steuergerät mit Angabe der Position des Zylinders Nummer 1.

Da die Frequenz so schnell ist, muss die Zeitskala auf eine 20 us/division eingestellt werden, auf dass das Oszilloskop die Frequenz erfassen kann.

Der Zylindererkennungssensor wird vom Steuergerät als Referenz zur Bestimmung der Nockenwellenposition benutzt, von der die korrekte Dauer für die sequenzielle Kraftstoffeinspritzung bestimmt wird.

Technische Informationen

Der Nockenwellensensor unterscheidet sich von den anderen Sensoren, da er eine Wechselstromspannungsversorgung hat. Das elektronische Steuergerät versorgt eine Erregerspule in der Nähe einer rotierenden Scheibe mit einer Hochfrequenz von 100 bis 150 kHz.

Die Scheibe ist am Ende der Nockenwelle angebracht, und ein Teil von ihr wird entfernt, wenn sie mit dem Sensor ausgerichtet ist, sodass die Frequenz den Rezeptor erregen kann (durch gegenseitige Induktanz). Das Signal kehrt zum Steuergerät zurück und zeigt die Position des Zylinders Nummer 1 an.

AT013-2(DE)

Haftungsausschluss
Diese Online-Hilfe kann ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden. Die Informationen darin wurden sorgfältig geprüft und als korrekt erachtet. Die Informationen sind ein Beispiel, das auf unseren Untersuchungen beruht und keine definitive Erklärung. Pico Technology haftet in keiner Weise für irgendwelche Fehler. Jedes Fahrzeug kann anders sein und benötigt individuelle Testeinstellungen.